50.000,- EUR mehr für das Ehrenamt in Rödermark

Lesedauer ca. 2 Minuten

Ja, ich war nicht der Einzige der sich die Augen reiben musste, als er gestern (7.12.2016) doch einen besonderen Änderungsantrag zum Haushalt der CDU/AL auf dem Tisch der Stadtverordnetenversammlung vorfand. Noch mehr konnte ich über den Inhalt staunen: 50.000,-EUR mehr für die Basisförderung der Vereine!

Man könnte sich jetzt einfach nur mitfreuen und fertig, aber die Geschichte zu diesem Antrag ist wirklich eine kleine Vertiefung wert.

Ein fettes Wahlkampfgeschenk der CDU/AL

2014 wurde am 17. Juni die Reduzierung der Vereinsförderung um 50.000,- Euro pro Jahr von der CDU/ AL die Grünen beschlossen. Unsere Fraktion war damals die einzige, die nicht dafür waren (FW und FDP enthielten sich).

CDU/ AL die Grünen Antrag zur Vereinsförderung

CDU/ AL die Grünen Antrag zur Vereinsförderung

Immer wieder haben wir als Oppositionsparteien diesen schmerzlichen Einschnitt kritisiert. Immer wieder hörten wir „es ging nicht anders“! Zuletzt – und das muss man sich einmal vorstellen – haben wir diesen Satz vorgestern gehört. Herr Kupzok von den Freien Wähler hatte im Rahmen der Haushaltsreden noch einmal den Finger in die Wunde gelegt und auf den schmerzlichen Einschnitt hingewiesen, sowie den fehlenden Willen der Koalition daran etwas – trotz Mittel des Landes – zu ändern.

Die Reaktionen waren emotional und eindeutig: „Sie haben alle den Rettungsschirmbedingungen zugestimmt…“– war z.B. zu hören, was so nicht stimmt – „Jetzt will die Opposition im Wahlkampf Klientelpolitik machen… machen Sie doch einmal gute Vorschläge zum Einsparen und nicht zum Ausgeben… Haushaltskonsolidierung hat Vorrang…“ usw. Das war vorgestern zu hören. Und nun nur einen Tag später…?!

Nur einen Tag später war von dieser ganzen Rhetorik nichts mehr übrig, jetzt hieß es plötzlich: „Wer eisern gespart hat, kann auch wieder etwas ausgeben.“  Wir haben in der Stadtverordnetenversammlung schon oft eine Rolle rückwärts der Koalition erlebt, aber dass hier innerhalb von 24 Stunden alles Gesagte umgeschmissen wurde, war gestern schon wirklich einzigartig… Ob der Wahlkampf etwas damit zu tun hat?

Ein guter Tag für die Vereine in Rödermark
Wahlplakat

Wahlplakat

Ich konnte es mir nicht verkneifen, die Frage „… was wäre gewesen, wenn wir diesen Antrag heute gestellt hätten?“ an unseren Bürgermeister und die Fraktionsvorsitzenden der CDU und AL/die Grünen vor der Sitzung zu stellen. Allen drei war ein breites Grinsen zu entlocken. Herr Kern rief dabei humorvoll und laut durch den Saal „Abgelehnt, abgelehnt, abgelehnt!“ .

Gestern war ein guter Tag für die Rödermärker Vereine. Man kann dem wertvollen Ehrenamt nur gratulieren, dass keine Oppositionspartei diesen Antrag gestellt hat. Selbstverständlich haben wir den Antrag zugestimmt: 50.000,-EUR weniger für die Vereine wurde 2014 gegen unseren Widerstand durchgesetzt und gestern mit unserer Unterstützung zurückgenommen. Ein guter Tag für Rödermark, ein peinlicher für die Koalition.

HIER zu einem kleinen Artikel mit weiteren Ideen von mir zur Vereinsförderung.

 

Bewertung
[Stimmen: 5 Ergebnis: 4.8]

Vielleicht ist auch das was für Dich?

Abriss der Diskothekenruine Kapellenstraße: wir fordern Bewegung!
Leser 1192
Der „Quartiershof Kapellenstraße“ und damit der Abriss der „Paramount Park“-Ruine verzögert sich. Die SPD Fraktion nutzte die Sommerzeit zur einer Ort...
Straßenbeiträge vom Tisch – Wir halten Invest für Straßensanierungen für zu gering
Leser 90
Für die Bürger ist die kostenpflichtige Beteiligung an der Straßensanierung vom Tisch. Die Stadtverordnetenversammlung hob die Satzung für die unliebs...
Wir fordern alternatives Finanzierungs.- und Sanierungskonzept für die Rödermarker Straßenbeiträge
Leser 96
Sowohl  auf  Landes-  als  auch  auf  kommunaler  Ebene  wollen  Politiker  die  verpflichtende  Erhebung  einer  Straßenbeitragssatzung  abschaffen. ...
Es ging „drunter“ und „drüber“: EDEKA soll kommen
Leser 851
Die Rödermärker Stadtverordneten waren sich einig: Ein zusätzliches Vollsortiment soll sich in Rödermark ansiedeln und beauftragten den Magistrat, Ver...
Ideen-Guttenbergprinzip
Leser 390
O.K. wer mich kennt, der weiß, dass ich sehr selten politische Gegner so scharf angehe, wie ich es hier machen werde, aber der neue Artikel der CDU Rö...
Straßenbeitragssatzung mit höchstmöglichen Gebühren verpflichtend?
Leser 1973
VGH Kassel Urteil mit Folgen für Rödermark Der VGH Kassel hat entschieden: dies könnte auch für Rödermark und andere defizitäre Kommunen Folgen haben...