Ein kompliziertes Wahlverfahren einfach erklärt.

Lesedauer ca. 1 Minute

Am Sontag den 06.März wird im Kreis Offenbach wieder gewählt und das gleich zwei Mal: Erstens für den Kreis Offenbach und zweitens für die Stadt/Gemeinde. Gewählt werden dabei Frauen und Männer, die über solche Dinge wie neue Baugebiete oder Kitaplätze, die Höhe der Gewerbesteuer, Eintrittsgelder im Schwimmbad oder den Ausbau einer Straße zu entscheiden haben – alles keine Unwichtigen Dinge eben.

Dabei gibt es ein Wahlverfahren das sich sehr von der Wahl z.B. für den Bundestag unterscheidet. Ich habe hier einmal versucht das ganze sehr einfach zu erklären und alles so aufzuarbeiten, dass Sie einfach nur den Menüpunkt für Ihre Stadt/Gemeinde öffnen müssen um alles auf Sie zugeschnitten erklärt  bekommen. Damit Sie auch ganz sicher den Wahltermin nicht verpassen, habe ich einen iCal-Termin für Sie erstellt, den Sie sich hier in ihren Kalender herunterladen und eintragen können.

Ich selber kandidiere für den Kreistag in Offenbach (hier können alle im Kreis Offenbach wählen) und der Stadtverordnetenversammlung in Rödermark – HIER stelle ich mich Ihnen kurz vor. Wahlberechtigt ist jeder EU-Bürger, der das 18. Lebensjahr vollendet hat und seit drei Monaten in der Stadt wohnt in der gewählt wird.

 

Erste Wahl im Kreis Offenbach – KREISTAG

Zweite Wahl im Kreis Offenbach – Stadtverordnetenversammlung/ parlament/ Gemeindevertretung


Wie erwähnt kandidiere ich selber für den Kreistag und der Stadtverordnetenversammlung in Rödermark – HIER stelle ich mich Ihnen kurz vor. Ich hoffe diese kleine Erklärung war Ihnen eine Hilfe und wünschen uns allen am 06.März eine gute Wahl für unsere Städte und Gemeinden, sowie unserem offenbacher Kreistag.

Laden Sie sich den Wahltermin via iCal-Termin in ihren Kalender – hier herunterladen.


Bewertung
[Stimmen: 5 Ergebnis: 5]

Vielleicht ist auch das was für Dich?

Abriss der Diskothekenruine Kapellenstraße: wir fordern Bewegung!
Leser 1192
Der „Quartiershof Kapellenstraße“ und damit der Abriss der „Paramount Park“-Ruine verzögert sich. Die SPD Fraktion nutzte die Sommerzeit zur einer Ort...
Straßenbeiträge vom Tisch – Wir halten Invest für Straßensanierungen für zu gering
Leser 90
Für die Bürger ist die kostenpflichtige Beteiligung an der Straßensanierung vom Tisch. Die Stadtverordnetenversammlung hob die Satzung für die unliebs...
Wir fordern alternatives Finanzierungs.- und Sanierungskonzept für die Rödermarker Straßenbeiträge
Leser 96
Sowohl  auf  Landes-  als  auch  auf  kommunaler  Ebene  wollen  Politiker  die  verpflichtende  Erhebung  einer  Straßenbeitragssatzung  abschaffen. ...
Es ging „drunter“ und „drüber“: EDEKA soll kommen
Leser 851
Die Rödermärker Stadtverordneten waren sich einig: Ein zusätzliches Vollsortiment soll sich in Rödermark ansiedeln und beauftragten den Magistrat, Ver...
Ideen-Guttenbergprinzip
Leser 390
O.K. wer mich kennt, der weiß, dass ich sehr selten politische Gegner so scharf angehe, wie ich es hier machen werde, aber der neue Artikel der CDU Rö...
Straßenbeitragssatzung mit höchstmöglichen Gebühren verpflichtend?
Leser 1973
VGH Kassel Urteil mit Folgen für Rödermark Der VGH Kassel hat entschieden: dies könnte auch für Rödermark und andere defizitäre Kommunen Folgen haben...