Titelbild von pixabay.com

Fahrradweg von Messenhausen zum S-Bahnhof Dietzenbach kommt

Lesedauer ca. 1 Minute

Der kürzeste Weg von Messenhausen zu einer S-Bahnstation ist der nach Dietzenbach. Daher fordert die SPD-Stadtverordnetenfraktion die jahrhundertealte Wegeverbindung von Messenhausen zur Kreisstadt für den Radverkehr wieder herzustellen und die bestehenden Hindernisse zu beseitigen. Da der Kreis Offenbach sich zum Ziel gesetzt hat, den Anteil des täglichen Radverkehrs am Gesamtverkehr zu steigern, erwartet die SPD-Fraktion zumindest beim Kreis Offenbach eine unterstützende Herangehensweise des Kreises an die Forderung aus Rödermark.

Tatsächlich muss der Kreis Offenbach als Straßenbaulastträger  eine Querungshilfe für Fahrradfahrer auf der Kreisquerverbindung befürworten und auch finanzieren. “Probeweise könnte eine Querungshilfe aber auch so wie auf der B 459 in Waldacker hergestellt werden,” erläuterte der Fraktionsvorsitzende der SPD-Stadtverordnetenversammlung Samuel Diekmann, und weist auf eine preiswerte Zwischenlösung hin.

Unverzichtbar, so Diekmann, sei aber die Wiederherstellung einer Asphaltschicht von ca. 50 m Länge  auf dem Dietzenbacher Weg am Ortsausgang von Messenhausen. Der Asphalt sei vor vielen Jahren, ja Jahrzehnten zur Verhinderung von nicht gewolltem Autoverkehr entfernt worden. Diese vermeidbare Schikane für Fahrradfahrer auf dem Weg nach Dietzenbach müsse beseitigt warde.

Tatsächlich werde der Weg schon heute von Fahrradfahrern im Alltagsverkehr genutzt, so Diekmann. Sie ließen sich auch nicht von einer Leitplanke an der Kreisquerverbindung abhalten, diesen kurzen Weg von Messenhausen schon heute zu nutzen.

Im übrigen, sei  diese Verbindung auch für Radfahrer aus Urberach der kürzeste Weg zu S 2 und damit auch nach Offenbach.

Die notwendige Verkehrswende im Ballungsraum Rhein-Main hin zu einem anderen Verkehrsmix kann nur gelingen, wenn schrittweise auch solche “kleinen” Veränderungen umgesetzt werden, ist sich Samuel Diekmann sicher, und erwartet vom Magistrat der Stadt Rödermark, dass er sich nachdrücklich für diese Lösung einsetzt, zumal alle Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung diesen Antrag unterstützen.

 

Bewertung
[Stimmen: 3 Ergebnis: 5]

Vielleicht ist auch das was für Dich?

Abriss der Diskothekenruine Kapellenstraße: wir fordern Bewegung!
Leser 1192
Der „Quartiershof Kapellenstraße“ und damit der Abriss der „Paramount Park“-Ruine verzögert sich. Die SPD Fraktion nutzte die Sommerzeit zur einer Ort...
Straßenbeiträge vom Tisch – Wir halten Invest für Straßensanierungen für zu gering
Leser 89
Für die Bürger ist die kostenpflichtige Beteiligung an der Straßensanierung vom Tisch. Die Stadtverordnetenversammlung hob die Satzung für die unliebs...
Wir fordern alternatives Finanzierungs.- und Sanierungskonzept für die Rödermarker Straßenbeiträge
Leser 96
Sowohl  auf  Landes-  als  auch  auf  kommunaler  Ebene  wollen  Politiker  die  verpflichtende  Erhebung  einer  Straßenbeitragssatzung  abschaffen. ...
Es ging „drunter“ und „drüber“: EDEKA soll kommen
Leser 851
Die Rödermärker Stadtverordneten waren sich einig: Ein zusätzliches Vollsortiment soll sich in Rödermark ansiedeln und beauftragten den Magistrat, Ver...
Ideen-Guttenbergprinzip
Leser 390
O.K. wer mich kennt, der weiß, dass ich sehr selten politische Gegner so scharf angehe, wie ich es hier machen werde, aber der neue Artikel der CDU Rö...
Straßenbeitragssatzung mit höchstmöglichen Gebühren verpflichtend?
Leser 1973
VGH Kassel Urteil mit Folgen für Rödermark Der VGH Kassel hat entschieden: dies könnte auch für Rödermark und andere defizitäre Kommunen Folgen haben...