Titelbild von FeeLoona/ pixabay.com

Gebühren für die Kita – Die Entlastung der Eltern geht mir nicht weit genug

Lesedauer ca. 1 Minute

Das Stadtparlament hat die sogenannte erweiterte Beitragsfreistellung, mit der das Land täglich sechs Stunden Kinderbetreuung finanziert, in zwei Satzungen festgeschrieben. Unsere Fraktion lehnte die Satzungen ab. Jochen Zeller lobte die „spürbare Entlastung für die Familien“. Er forderte aber die kostenlose Betreuung von der Krabbelgruppe bis zum Hort, wie es auch in den Städten Seligenstadt und Heusenstamm bereits der Fall ist.

Die SPD wollte genau diese Festschreibung in einem Änderungsantrag beschlossen haben. Doch Fehlanzeige. Sie stand mit ihrer Meinung alleine da. Die Maßnahme hätte nach Ansicht der SPD rund 400.000 Euro mehr im Jahr gekostet. Geld, das nach Ansicht von SPD-Mann Schultheis auch vorhanden ist. Denn das Land überweist für die Beitragsbefreiung rund 1,8 Millionen Euro nach Rödermark. Die Gratis-Halbtagesplätze verursachen Kosten in Höhe von etwa 1,35 Millionen Euro, die durch Elternbeiträge verloren gehen. „Fast eine halbe Million Euro würden so nicht an die Eltern weiter gegeben, sondern der städtische Haushalt saniert“, warf Schultheis dem Bürgermeister vor.
Die SPD hat daher als einzige Fraktion die Satzungen abgelehnt.

Kita-Gebühren nach Beschluss der Satzungen:
Für einen Halbtagesplatz müssen Eltern ab August 2018 keine Gebühren mehr zahlen. Die Monatsgebühren für Zweidrittel- und Ganztagesplätze reduzieren sich um etwa 100 Euro. Eltern, deren Kinder eine Regel-Kita besuchen, werden pro Jahr somit um etwa 1.000 Euro entlastet.

Bewertung
[Stimmen: 1 Ergebnis: 5]

Vielleicht ist auch das was für Dich?

Abriss der Diskothekenruine Kapellenstraße: wir fordern Bewegung!
Leser 1
Der „Quartiershof Kapellenstraße“ - und damit der Abriss der „Paramount Park“-Ruine verzögert sich. Die SPD Fraktion nutzte die Sommerzeit zur einer O...
Straßenbeiträge vom Tisch – Wir halten Invest für Straßensanierungen für zu gering
Leser 54
Für die Bürger ist die kostenpflichtige Beteiligung an der Straßensanierung vom Tisch. Die Stadtverordnetenversammlung hob die Satzung für die unliebs...
Wir fordern alternatives Finanzierungs.- und Sanierungskonzept für die Rödermarker Straßenbeiträge
Leser 67
Sowohl  auf  Landes-  als  auch  auf  kommunaler  Ebene  wollen  Politiker  die  verpflichtende  Erhebung  einer  Straßenbeitragssatzung  abschaffen. ...
Es ging „drunter“ und „drüber“: EDEKA soll kommen
Leser 794
Die Rödermärker Stadtverordneten waren sich einig: Ein zusätzliches Vollsortiment soll sich in Rödermark ansiedeln und beauftragten den Magistrat, Ver...
Ideen-Guttenbergprinzip
Leser 377
O.K. wer mich kennt, der weiß, dass ich sehr selten politische Gegner so scharf angehe, wie ich es hier machen werde, aber der neue Artikel der CDU Rö...
Planungsdezernent der Stadt Frankfurt: Politik muss entscheiden
Leser 461
Wohnungsbau und Stadtplanung standen im Mittelpunkt des Neujahrsempfangs der SPD Rödermark. Dabei äußerte sich der Bau- und Planungsdezernent der Stad...