Mein Wahlkampfrückblick 2016

Lesedauer ca. 1 Minute

Es war anstrengend und hat trotzdem riesigen Spaß gemacht: Mein Wahlkampfmarathon 2016. Ich will gar nicht wissen wie viel Zeit genau der Vorbereitung, Sitzungen, Veranstaltungen und Besuche drauf gegangen sind. Neben meinem Job als Pastor und der normalen Fraktionsarbeit (die pro Woche auch 15-20 Stunden bedeutet) wurde praktisch jede freie Minute in den Wahlkampf gesteckt.

Ich möchte mich nicht nur bei den Helfern, sondern vor allem bei meiner Frau und meinen drei Kindern dafür bedanken, dass sie mich unterstützt, den Rücken frei gehalten und viel zurückstecken mussten.

In den letzten Monaten habe ich über hundert Termine wahrgenommen und dabei tolle Menschen, Vereine und Organisationen kennen gelernt. Es gab immer was zum Nachdenken und Mitnehmen, aber manchmal auch viel zum Lachen.



Resümee

Es waren tolle Begegnungen mit Menschen! Ich habe viel gelernt, aber freue mich jetzt auch auf ein paar wenige freie Tage mit meiner Familie und dann auf den Wahlkampfendspurt im Januar und Februar! Hier werde ich – versprochen – noch einmal mit einigen Aktionen und Terminen alles geben. Wenn Sie noch etwas Zeit zwischen den Jahren haben, dann lesen Sie sich doch einmal mein Wahlprogramm oder den einen oder anderen vertiefenden Artikel von mir dazu durch.

Ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen ein paar schöne Feiertage, frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr 2017.

Samuel Diekmann


 

Bewertung
[Stimmen: 5 Ergebnis: 5]

Vielleicht ist auch das was für Dich?

Abriss der Diskothekenruine Kapellenstraße: wir fordern Bewegung!
Leser 1192
Der „Quartiershof Kapellenstraße“ und damit der Abriss der „Paramount Park“-Ruine verzögert sich. Die SPD Fraktion nutzte die Sommerzeit zur einer Ort...
Straßenbeiträge vom Tisch – Wir halten Invest für Straßensanierungen für zu gering
Leser 90
Für die Bürger ist die kostenpflichtige Beteiligung an der Straßensanierung vom Tisch. Die Stadtverordnetenversammlung hob die Satzung für die unliebs...
Wir fordern alternatives Finanzierungs.- und Sanierungskonzept für die Rödermarker Straßenbeiträge
Leser 96
Sowohl  auf  Landes-  als  auch  auf  kommunaler  Ebene  wollen  Politiker  die  verpflichtende  Erhebung  einer  Straßenbeitragssatzung  abschaffen. ...
Es ging „drunter“ und „drüber“: EDEKA soll kommen
Leser 851
Die Rödermärker Stadtverordneten waren sich einig: Ein zusätzliches Vollsortiment soll sich in Rödermark ansiedeln und beauftragten den Magistrat, Ver...
Ideen-Guttenbergprinzip
Leser 390
O.K. wer mich kennt, der weiß, dass ich sehr selten politische Gegner so scharf angehe, wie ich es hier machen werde, aber der neue Artikel der CDU Rö...
Straßenbeitragssatzung mit höchstmöglichen Gebühren verpflichtend?
Leser 1973
VGH Kassel Urteil mit Folgen für Rödermark Der VGH Kassel hat entschieden: dies könnte auch für Rödermark und andere defizitäre Kommunen Folgen haben...