Pfadfinder recyceln Diekmanns Wahlplakate

Lesedauer ca. 1 Minute

Die Wahl ist  für die SPD zu Ende und ihre Plakate werden abgehängt. Doch es gibt dank himmlischer Hilfe ein Nachleben der rund 250 Plakate – für die himmlische Hilfe sorgt ihr Bodenpersonal: die Pfadfinder der freien evangelischen Gemeinde Rödermark.

Ein erster Prototyp des „Plakathockers“

Es war eine spontane Idee von Pastor Jens Bertram, der seinen Kollegen Samuel Diekmann vor ein paar Tagen fragte, ob er seine Plakate für ein Pfadfinderprojekt haben könnte. „Ich war sofort begeistert, dass meine Plakate ein Nachleben haben werden und nicht einfach in der Tonne landen und habe Jens sofort zugesagt“,  so der unterlegene Bürgermeisterkandidat Diekmann. Auch die FDP habe ihre Plakate für das Projekt freigegeben. Diekmann sagte in einer Presseerklärung: „Ich habe Tobias gleich auf meiner Wahlparty auf die Idee der Rödermärker Pfandfinder angesprochen und er hat sofort zugesagt.“

Pastor Jens Bertram will zusammen mit den Pfadfindern der freien evangelischen Gemeinde aus den Plakaten kleine Hocker und Tische bauen. Jedes der PVC Hohlkammerplakate hat ursprünglich rund 1,50 EUR gekostet und freut sich jetzt auf eine neue Aufgabe. „Die Stabilität der Hocker erreichen wir durch eine spezielle Falttechnik. Ein erster Prototyp hat sogar mich getragen“, scherzte Pastor Bertram.

Bild: Samuel Diekmann (links), Pastor Jens Bertram (rechts)


Bewertung
[Stimmen: 8 Ergebnis: 4.9]