Über 100 vollgelaufene Keller im Breidert

Lesedauer ca. 1 Minute

(Rödermark) Nach Auskunft des Deutschen Wetterdienstes regneten am Samstag, den 23.07.2016 37,7 Liter pro Quadratmeter vom Himmel. Über hundert Keller liefen darauf hin im Breidert voll. Die Sozialdemokraten stellen jetzt kritische Fragen an die Stadt.

Vielen Rödermarkern im Breidert ist wiederholt ein großer Wasserschaden entstanden, sowohl Feuerwehr, als auch hiesige Handwerker waren viele Stunden damit beschäftigt betroffene Keller trockenzulegen und kamen zeitweise an ihre Belastungsgrenzen.



Liegt es an der baulichen Verdichtung und Schließung vorhandener Baulücken im Breidert, am Klärwerk oder sind die Bürger im Breidert selber schuld? Was will die Stadt gegen die Sintfluten in Keller machen? All das sind Fragen die sich viele Bürger nach dem letzten Wochenende stellen. Auch Bürgermeisterkandidaten Samuel Diekmann wurde diese Fragen gestellt. „Ich hatte am Wochenende selber Handwerker im Haus, die bei Stichwort „Breidert“ die Hände über den Kopf schlugen, viele Bürger riefen mich an, schrieben Emails und stellten auch eine Anfrage auf unserem Frageportal mitbabbeln.de.“ – so Diekmann und weiter: „Sommerpause hin oder her. Das kann jetzt nicht warten!“

Die Sozialdemokraten stellten jetzt konkrete Fragen an den Magistrat der Stadt. Und hofft, dass ihre Anfragen möglicherweise noch vor dem Ende der Sommerpause beantwortet werden. „Die Leutesind jetzt betroffen und wollen das jetzt wissen. Auch ich wohne im Breidert und viele meiner Nachbarn drängen auf Antworten.“ – so Hidir Karademir (1. Vorsitzender der SPD). Fraktionsvorsitzender Samuel Diekmann will betroffene Bürger – sobald es neue Informationen gibt – auch auf seiner Homepage (www.Samuel-Diekmann.de) informieren.

Siehe auch OP-online Artikel.

Bewertung
[Stimmen: 7 Ergebnis: 4.9]

Vielleicht ist auch das was für Dich?

Abriss der Diskothekenruine Kapellenstraße: wir fordern Bewegung!
Leser 1192
Der „Quartiershof Kapellenstraße“ und damit der Abriss der „Paramount Park“-Ruine verzögert sich. Die SPD Fraktion nutzte die Sommerzeit zur einer Ort...
Straßenbeiträge vom Tisch – Wir halten Invest für Straßensanierungen für zu gering
Leser 90
Für die Bürger ist die kostenpflichtige Beteiligung an der Straßensanierung vom Tisch. Die Stadtverordnetenversammlung hob die Satzung für die unliebs...
Wir fordern alternatives Finanzierungs.- und Sanierungskonzept für die Rödermarker Straßenbeiträge
Leser 96
Sowohl  auf  Landes-  als  auch  auf  kommunaler  Ebene  wollen  Politiker  die  verpflichtende  Erhebung  einer  Straßenbeitragssatzung  abschaffen. ...
Es ging „drunter“ und „drüber“: EDEKA soll kommen
Leser 851
Die Rödermärker Stadtverordneten waren sich einig: Ein zusätzliches Vollsortiment soll sich in Rödermark ansiedeln und beauftragten den Magistrat, Ver...
Ideen-Guttenbergprinzip
Leser 390
O.K. wer mich kennt, der weiß, dass ich sehr selten politische Gegner so scharf angehe, wie ich es hier machen werde, aber der neue Artikel der CDU Rö...
Straßenbeitragssatzung mit höchstmöglichen Gebühren verpflichtend?
Leser 1973
VGH Kassel Urteil mit Folgen für Rödermark Der VGH Kassel hat entschieden: dies könnte auch für Rödermark und andere defizitäre Kommunen Folgen haben...